Hochzeit & Feuerwerk

Menü

Der Junggesellenabschied

Der Junggesellenabschied ist ein alter Brauch bei dem der zukünftige Bräutigam oder die zukünftige Braut noch einmal Gelegenheit bekommen das Single-Leben mit einem großen Feier ausklingen zu lassen. Im Gegensatz zum Polterabend, wo das zukünftige Brautpaar zusammen mit Freunden und Familie feiert, werden die beiden baldigen Ehepartner beim Junggesellenabschied voneinander getrennt, sodass Jeder seine eigene „Abschiedsfeier“ bekommt.

Der Junggesellenabschied kam erst in den letzten Jahren in Deutschland in Mode, vorher wurde eher der Polterabend gefeiert, wo Bräutigam und Braut gemeinsam den Abschied von Ihrem Junggesellen und Junggesellinnen Leben nehmen.

 

Polterabend

Der Polterabend ist ein klassischer Hochzeitsbrauch der eher im ländlichen Raum gefeiert wird. Familie, Freunde und Bekannte treffen sich traditionell am Abend vor der Hochzeit zum Poltern. Ort und Zeit werden vom zukünftigen Brautpaar im Vorfeld festgelegt und bekannt gegeben. Bierzelt, Garage, Jugendclub oder Sportplatz dienen dann als Feierstätte. Neben Bier und Wein werden deftige Speisen wie Bratwurst, Steak oder Spanferkel an die Gäste verteilt. 

In früheren Zeiten konnte das ganze Dorf zum Polterabend des Brautpaares kommen. Es wurden Geschirr, Bierdeckelkappen oder alte Blumentöpfe zum Poltern mitgebracht. Das laute Poltern soll traditionell die bösen Geister vertreiben und vom zukünftigen Brautpaar fernhalten.

Scherben nach dem Polterabend

 

Heutzutage finden die Polterabende eher im kleinen Kreis statt mit Freunden, Familie oder Arbeitskollegen. Die Gäste bringen Geldgeschenke, zarte Bäumchen zum Pflanzen oder ähnliche Sachen die dem Brautpaar gefallen könnten mit. Fotos aus den Kindheitstagen und der Jugend können über einen Beamer oder eine Fotocollage gezeigt werden. Manchmal hängt auch eine Wäscheleine mit Babysachen im Partyzelt um das Babyglück des zukünftigen Ehepaares zu beschwören. Das gemeinsame Aufkehren der Scherben am Morgen nach dem Polterabend steht als Symbol, dass man auch in Zukunft gemeinsam die Sachen anpacken wird.